Das "Rezept für Bewegung"

Interessierte Ärztinnen und Ärzte können Ihren Patientinnen und Patienten mit dem Rezept für Bewegung eine schriftliche Empfehlung für körperliche Aktivität geben. Vorwiegend werden die mit dem Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT zertifizierten Bewegungsangebote in den Sportvereinen, mit den Schwerpunkten Herz-Kreislauf, Muskel- und Skellettsystem, Entspannung/Stressbewältigung und Koordination/motorische Förderung empfohlen.

In Broschüren oder der bundesweiten Opens external link in new windowDatenbank können SPORT PRO GESUNDHEIT-Angebote mit nur wenigen Klicks nach empfohlenen Schwerpunkt und Wohnort gesucht werden. Auf der Rückseite des Rezeptformulars sind die Kontaktdaten des zuständigen Landessportbundes aufgeführt, der für Rückfragen zur Angebotssuche gerne zur Verfügung steht. 

Hinweis:  Die Kurskosten müssen in der Regel vom Versicherten selbst getragen werden. Laut dem GKV-Leitfaden Prävention können Sport- und Bewegungsangebote, die mit dem Opens internal link in new windowQualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT ausgezeichnet sind, von verschiedenen Krankenkassen finanziell unterstützt werden. Für Ärzte ist die Ausstellung des „Rezeptes für Bewegung“ eine freiwillige Leistung, die nicht über die gesetzlichen Krankenkassen abrechnungsfähig ist.

Hier gibt es das „Rezept für Bewegung“ bereits:

Baden-Württemberg
Bayern
Berlin
Opens external link in new windowBrandenburg
Bremen
Hamburg
Hessen 
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen

Nordrhein-Westfalen
Rheinland-Pfalz
Schleswig-Holstein
Thüringen

DOSB unterstützt Forderung nach „Rezept für Sport“

undefinedVon der Arztpraxis in den Sportverein

undefinedWenn der Doc zum Sport bittet



Weitere Berichte zum Rezept für Bewegung

Landessportbund Hessen, Kreis und Sportkreis Gross-Gerau kooperieren mit Ärzten 

Opens external link in new window"Bewegung auf Rezept und APP motivieren zu mehr Sport", ein Beitrag der Ärzte Zeitung online.

 
 

Mitgliedschaften und Initiativen

Mitgliedschaften und Initiativen