Außerbetriebliches Setting

Foto: Jörg Obernolte

Der sogenannte Settingansatz, also die Gesundheitsförderung direkt im Lebensumfeld von Personen wie Kommune, Kita, Schule, Hochschule, Arbeitsplatz oder Pflegeheim, bildet einen aktuellen gesundheitspolitischen Schwerpunkt. Auch der gemeinwohlorientierte Sport nimmt sich dem Settingansatz an und fördert neben Projekten zur betrieblichen Gesundheitsförderung Maßnahmen zu Bewegung und Gesundheit in außerbetrieblichen Settings.


Ziele:

  • Förderung von Bewegung und Gesundheit in den Lebenswelten Kommune und Schule/ Hochschule
  • Entwicklung bewegungsfreundlicher Strukturen im gesamten Bundesgebiet
  • Initiierung von bundesweiten Projekten und strategischen Partnerschaften
  • Kooperationen auf kommunaler Ebene (Städte, Vereine, Kreis- und Stadtsportbünde, Krankenkassen)

Kooperationsprojekt „Platzwechsel – Bewege Dein Leben“

 „Platzwechsel – Bewege Dein Leben“ ist ein bundesweites Kooperationsprojekt des DOSB und der Team Gesundheit GmbH in Kommunen, bei welchem Sportvereine, Krankenkassen und Kommunen gemeinsam die Bewegungsförderung und Schaffung bewegungsfreundlicher Strukturen in Kommunen, Städten oder Stadtteilen vorantreiben. Durch niedrigschwellige, attraktive Angebote und Maßnahmen sollen Menschen zur Bewegung motiviert werden. Inhaltliche Bestandteile des Projektes sind Kurse, Vorträge, Workshops und Wettbewerbe.

Hintergrund

Ein bewegungsaktiver Lebensstil ist über die gesamte Lebensspanne mit zahlreichen Vorteilen für die körperliche und psychosoziale Gesundheit verbunden. Jedoch wird dieses gesundheitsfördernde Potenzial von körperlicher Aktivität im Alltag von vielen Menschen noch zu selten genutzt (Geuter, G. und Hollederer, A. 2012). Die von der WHO empfohlene Minimalbeanspruchung durch körperlich-sportliche Aktivität von ca. 2,5 Stunden pro Woche mit ansteigender Intensität wird derzeit nur von 10 bis 20 % der erwachsenen Bevölkerung erreicht. (Krug, S. et. al. 2013). Dies führt zu gravierenden gesundheitlichen Folgen. Bewegungsmangel ist ein zentraler Risikofaktor für die Entstehung insbesondere von Herz-Kreislauf- sowie Muskel-Skelett-Erkrankungen.


Die alltäglichen Lebensbedingungen üben einen erheblichen Einfluss auf die gesundheitliche Entwicklung der Menschen aus und prägen gesundheitsbezogene Werte, Einstellungen und Verhaltensweisen. Strategien der Prävention und Gesundheitsförderung dürfen daher nicht nur den Einzelnen im Fokus haben, sondern auch die Lebenswelten, die auf ihn einwirken. Durch strukturelle Maßnahmen und Kooperationen mehrerer Akteure einer oder mehrerer Lebenswelten lassen sich zahlreiche Möglichkeiten und Zugänge für körperlich aktive Lebensstile für alle Bevölkerungsgruppen schaffen.

Getreu dem Motto „Sport muss zu den Menschen gehen, dorthin wo sie leben, arbeiten und spielen“, kommt dem gemeinwohlorientieren Sport hierbei eine wichtige Rolle zu. Dieser erfüllt eine wichtige Brückenfunktion, indem er seine gesundheitsorientierten Bewegungs- und Sportangebote in die Lebenswelten der Menschen bringt. Diese Brückenfunktion wird durch die Stärkung des Gemeinschaftsgefühls (eine Ressource für eine gesunde Psyche), das beim Sport im Verein entsteht, noch gestärkt. Dadurch das bestehende gesundheitsorientierte Maßnahmen von Sportvereinen/-verbänden in Ansätze und Strategien der Gesundheitsförderung integriert werden oder neue Netzwerke und Kooperationen mit wichtigen Akteuren in Lebenswelten aufgebaut werden, lassen sich wertvolle Synergien schaffen. Langfristig stellen Partner aus dem gemeinwohlorientierten Sport somit eine wichtige Adresse für eine nachhaltige Strukturentwicklung in regionalen oder kommunalen Initiativen, Projekten und Programmen zur Gesundheitsförderung und Prävention dar.

Projektbeschreibung

Das Projekt „Platzwechsel – Bewege Dein Leben“ zielt auf die Förderung eines bewegten und gesundheitsförderlichen Lebensstils ab. Im Rahmen des Projekts werden gemeinsam mit Akteuren des gemeinwohlorientierten Sports einzelne Teilprojekte auf kommunaler Ebene (Stadt, Stadtteil, Gemeinde) für (junge) Erwachsenen bis 40+ durchgeführt.

Die Konzeption und Entwicklung des Projekts, das bundesweit ausgerollt werden soll, erfolgt durch die Team Gesundheit GmbH. Die Umsetzung der einzelnen regionalen Projekte in Kommunen/ Stadtteilen etc. erfolgt gemeinsam mit Betriebskrankenkassen. Die regionalen Projekte sind voneinander zeitlich und örtlich unabhängig und die umsetzende Betriebskrankenkasse hat Einfluss auf Umfang und Ausgestaltung.

Projektziele

  • Förderung eines bewegten und gesundheitsförderlichen Lebensstils in der jeweiligen Region (insbesondere bei körperlich inaktiven Menschen)
  • Vorbeugung und Reduktion von Bewegungsmangel
  • Vermittlung von Spaß an Bewegung und Sport
  • Stärkung der Sportvereine durch Mitgliedergewinnung, Stärkung des positiven Images des Vereinssports
  • Förderung der Zusammenarbeit von Sportvereinen/-verbänden und wichtigen Akteuren der Lebenswelten innerhalb einer Region wie z.B. Berufsschulen, (Ausbildungs-)Betriebe, Volkshoch-schulen, Familienbildungsstätten, Hochschulen etc.
  • Verstetigung des Projekterfolgs durch geschaffene Netzwerke und Strukturen

Alters-/Zielgruppe
Das Rahmenprogramm und die darin enthaltenen festen Projektelemente richten sich an junge Erwachsene bis 40+

Zeitrahmen der regionalen Projekte
Der Durchführungszeitraum beträgt pro Projekt ca. 3 bis 5 Monate, mit Vor- und Nachbereitung beträgt der komplette Zeitraum für die regionalen Projekte etwa 8 Monate.

Mitwirkende Akteure und deren Aufgaben

Sportvereine bzw. Sportbünde auf Stadt- und Kreisebene:

  • Bewerbung des Projektes bei den Vereinsmitgliedern
  • Bereitstellung von Sportstätten und Räumlichkeiten
  • Stellen personeller Ressourcen wie Trainer (z.B. zur Durchführung von Bewegungsangeboten, Beaufsichtigung von Stationen beim Wettkampf)
  • Ggf. Bereitstellung von Trainern für Multiplikatorenschulungen, um Angebote weiterführen zu können
  • Teilnahme eines Vertreters im Steuerungsgremium
  • Einbringen von Vereinsangeboten / Platzierung und Durchführung von Schnupperangeboten
  • Unterstützung bei der Planung und Umsetzung von Auftaktaktion und Abschlussveranstaltung

Krankenkassen:

  • Stellen von finanziellen und ggf. personellen Ressourcen
  • Ggf. Unterstützung und Anwesenheit bei der Auftakt- und Abschlussveranstaltung
  • Abstecken vom Umfang des Projektes und Festlegung der Auswahl von Leistungen im Vorfeld
  • Wenn gewünscht: Beteiligung an der Planung, Durchführung und Organisation des gesamten Projektes, Teilnahme an Sitzungen des Steuerungsgremiums und Anwesenheit bei weiteren Maßnahmen

Multiplikatoren in den Regionen/ Akteure aus Lebenswelten:

  • Teilnahme am Steuerungsgremium (Bedarfsermittlung, Planung, Umsetzung, Evaluation)
  • Bewerbung des Projektes (über Netzwerke und Anlaufstellen) bei Mitgliedern, Berufsschülern, Azubis etc.
  • Bereitstellung personeller Ressourcen
  • Unterstützung bei Schaffung von bewegungsfördernden Maßnahmen/Strukturen in der jeweiligen Lebenswelt innerhalb der Kommune

Kooperationspartner Team Gesundheit GmbH

Die Team Gesundheit Gesellschaft für Gesundheitsmanagement GmbH zählt zu den bundesweit führenden Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen im Gesundheitsmanagement in Betrieben, Schulen und Kommunen.

Seit 1997 berät die Team Gesundheit GmbH namhafte Konzerne und eine Vielzahl mittelständischer Unternehmen sowie Ministerien, Sportverbände und Kommunen.

Die Team Gesundheit GmbH steht für die zuverlässige und hochwertige Umsetzung operativer Maßnahmen in allen Handlungsfeldern der Gesundheitsförderung. Neben der systematischen Einführung eines Gesundheitsmanagements werden Organisationen bei der operativen Umsetzung von Einzelmaßnahmen unterstützt. Diese umfassen Gesundheitstage und -aktionen, Seminare, Workshops sowie Beratungen oder Coachings. Zudem ist die Team Gesundheit Initiator von herausragenden bundesweiten Präventionskampagnen wie „Bauchgefühl und Fit von klein auf“.

Alle Maßnahmen und Präventionskampagnen werden individuell auf die Zielgruppen angepasst und streben auf diese Weise das Leitziel der Team Gesundheit an: das Gesundheitsverhalten von Menschen und Organisationen dauerhaft und nachhaltig zu verbessern.

Ansprechpartnerin

Petra Klonowski

Projektleitung - Platzwechsel

Team Gesundheit
Gesellschaft für Gesundheitsmanagement mbH
Rellinghauser Str. 93; 45128 Essen

Telefon: 02 01/8 90 70- 121
Fax: 02 01/5 65 96-41


info@platzwechsel.de

Ansprechpartner

Ewelina Profaska
Referentin
Projekt “Platzwechsel – Bewege Dein Leben”
Ressort Präventionspolitik und Gesundheitsmanagement


T +49 69 6700-226 

F +49 69 67001-226

profaska@dosb.de

 
 

Mitgliedschaften und Initiativen

Mitgliedschaften und Initiativen