Aquaball

Bild: Bongarts

Aquaball ist eine Funsportart, die 1995 vom Deutschen Schwimmverband geschaffen wurde. Es handelt sich um ein Ballspiel im Wasser, bei dem zwei Mannschaften mit je vier Spielern versuchen, einen Ball im gegnerischen Tor unterzubringen. Einfach Regeln, die Grundmaxime des Fair Play und der brusthohe Wasserstand erlauben auch Anfängern und ungeübten Schwimmern den schnellen Einstieg in diese attraktive und dynamische Sportart. Aquaball ist keine Variante des Wasserballs, beispielswiese ist beim Aquaball Körpereinsatz generell verboten.

Wo?

Auf der offiziellen Aquaball-Homepage www.aquaball.info finden Interessierte eine Übersicht der Vereine in Deutschland, die regelmäßig an den Turniervernastaltungen teilnehmen. Doch auch viele andere Schwimmvereine bieten Aquaball an.
Wie oft?

Aquaball wird in einer Breitensport- und in einer Wettkampfvariante gespielt. Um bei einem Turnier der Champions-Tour (Wettkampfvariante) an den Start zu gehen, sollte man mindestens einmal in der Woche trainieren - für die Challenge-Turniere (Breitensportvariante) ist kein besonderes Training von Nöten.
Was ist zu beachten?

Das Spielfeld sollte etwa 12 × 8 m groß mit brusthohem Wasserstand sein. Die Spielzeit beträgt normalerweise 2 × 7 min. Gespielt wird mit einem Beachvolleyball auf aufblasbare, 2 × 1 m große Tore. Aquaball ist ein körperloses Spiel. Es kann auch in Mixed-Teams gespielt werden.
Weitere Informationen:

www.aquaball.info: Informationen über die Sportart, Regeln, Turniere und Teams

Deutscher Schwimm-Verband
Peter Demmelmayr, Referent für Aquaball
Postfach: 42 01 40
34070 Kassel

 
 

Mitgliedschaften und Initiativen

Mitgliedschaften und Initiativen