Gerätturnen

Jeden Muskel einzeln kennen lernen, das ist beim Gerätturnen möglich. Wenn am Sprung, Spannbarren, Schwebebalken und Boden Elemente gelernt werden, wenn das Reck, der Parallelbarren, das Pauschenpferd oder die Ringe aufgebaut sind, spüren wir das noch Tage später. Früher diente Gerätturnen der militärischen Körperertüchtigung, heute bietet diese Sportart noch immer die beste Grundausbildung für einen allseits gestärkten und flexiblen Körper, nur nennen wir es jetzt anders. Flick-Flack oder Riesenfelgen, Spagat oder die kräftigen Oberarme der Turner, es gibt Vieles, was an dieser Sportart, bei der Kraft, Beweglichkeit und Koordination eine entscheidende Rolle spielen, fasziniert.

Wo?

Gerätturnen ist ein Vereinssport. Früher unter freiem Himmel betrieben, ist das heute leider eher die Ausnahme. Wer gesundheitsbewusst und qualifiziert die Sportart Gerätturnen betreiben möchte, sollte sich einer Vereinsgruppe anschließen, die auf die eigenen Ansprüche passt. Wer interessiert ist, kann sich beim Deutschen Turner-Bund informieren und sich bei den verschiedenen Stadtsportämtern nach einem Verein erkundigen, der Gerätturnen in seinem Programm hat. Noch einfacher ist es, die Augen offen zu halten und bei einem Gerätturnwettkampf zuzuschauen. Hier sind meist Kinder, Jugendliche oder Erwachsene der regionalen Vereine am Start, und die Trainerinnen und Trainer können dann auch jeweils schon begutachtet werden.

Wie oft?

Leistungsfortschritt ist stets trainingsabhängig. Beim Gerätturnen (Anfängertraining) sollte zwei bis dreimal wöchentlich abwechslungsreich trainiert werden. Eine Stunde reicht nicht aus, um nach einer Erwärmungsphase und Übungen zu Dehnung und Kräftigung auch noch ans Elementetraining zu gehen. 90 Min. sollten minimal für eine Trainingseinheit eingeplant werden. Je talentierter ein Turner oder eine Turnerin ist, desto steiler steigt die Trainingsbelastung an, sowohl vom Umfang als auch von der Dauer her. Manchmal ist es notwendig, bereits in jungen Jahren den Verein zu wechseln, da der Leistungsfortschritt stets auch mit einer motivierenden Traininsgruppe verbunden ist.

Was ist zu beachten?

Hinter der kraftvollen Leichtigkeit, die die Sportart Gerätturnen ausmacht, stehen viele Stunden Training. Nur ein gut ausgebildeter Körper kann die Kräfte, die bei dieser Sportart besonders auch im Rumpf- und Beinbereich notwendig sind, halten. Spannung und Ästhetik sind hier Bewertungskriterien, die am besten in einem enganliegenden Trikot zu sehen sind.

Weitere Informationen ...

Deutscher Turner-Bund
Otto-Fleck-Schneise 8
60528 Frankfurt
Telefon: (069) 67 801 112
Telefax: (069) 67 801 179
E-Mail: hotline(at)dtb-online.de 

 
 

Mitgliedschaften und Initiativen

Mitgliedschaften und Initiativen