Hängegleiten/Gleitschirmfliegen

Vielleicht kommt er dem Menschheitstraum vom vogelgleichen Flug am nächsten, der Flug mit einem Drachen(Hängegleiten)! Lediglich in ein Gurtzeug unter eine Segelfläche eingehängt, steuert der Pilot mit der Verlängerung des Körpergewichts, die Nase buchstäblich immer im Wind. Und als Flugplatz genügt eine Bergwiese, das Fluggerät findet abgebaut auf einem Autodach Platz. Noch authentischer kann Fliegen kaum sein.

Wo?

Ausbildungsstätten für Flugschüler gibt es an vielen Orten. Die Ausbildung erfolgt in zum Deutschen Aero Club bzw. dem ihm angeschlossenen Deutschen Hängegleiter Verband (DHV) gehörigen Schulen. Diese werden von geprüften Drachenflug- bzw. Gleitschirmfluglehrern geleitet. Gleitschirm- und Drachenfliegen können individuell oder im Verein betrieben werden. Man kann auch unmittelbar beim DHV Mitglied werden. Start und Landung erfolgt in Deutschland auf Fluggeländen, die vom DHV zugelassen werden. Der regionale Schwerpunkt für den Gleitschirm- und Drachenflugsport lag zunächst im Alpenraum. Mit Verbesserung der Flugleistung der Geräte haben sich weiter Schwerpunkte in den deutschen Mittelgebirgen entwickelt und seit dem Einsatz von Schleppwinden auch im Flachland.

Wie oft?

Gesteuert wird ein Drachen ausschließlich durch Schwerpunktverlagerung mit Hilfe eines Steuerbügels. Für die Steuerung eines Gleitschirms werden zusätzlich zur Gewichtsverlagerung Steuerleinen benutzt. Allgemeine Fitness und ein gewisses Maß an Kondition sind daher für einen kontrollierten sicheren Flug und vor allem einen gelungenen Start erforderlich. Aufgrund dessen ist es wichtig, zusätzlich das ganze Jahr über Ausdauertraining zu betreiben und nicht zu lange Zeiträume vergehen zu lassen, in denen nicht geflogen wird, denn Flugsport ist Trainingssport. Wer sich für das Wettbewerbsfliegen interessiert, kann bei regionalen, nationalen und internationalen Wettbewerben mitfliegen. Voraussetzung für den Leistungssport sind sehr gute Kondition, Ausdauer und allgemeine sportliche Leistungsfähigkeit und eine optimale Beherrschung des Fluggerätes.

Was ist zu beachten?

Jeder Gleitschirm- bzw. Hängegleiterpilot benötigt eine Lizenz. Diese kann mit einem Mindestalter von 16 Jahren erworben werden. Die Ausbildung ist in Lernausweis, A- und B-Schein gegliedert und kann durch die Windenschleppberechtigung und die UL-Schleppberechtigung ergänzt werden. Die drei Stufen bis zum Erhalt des Befähigungsnachweises beinhalten Theorie und Praxis, dauern etwa eine Woche und schließen jeweils mit einer Prüfung ab.

Weitere Informationen ...

Deutscher Aero Club e.V.
Hermann-Blenk-Straße 28
38108 Braunschweig
Telefon: (0531) 23 54 0-0
Telefax: (0531) 23 54 0-11
E-Mail: info(at)daec.de

Deutscher Hängegleiterverband e.V.
Miesbacher Str. 2
83703 Gmund am Tegernsee
Telefon: (08022) 96 75-0
Telefax: (08022) 96 75-99
E-Mail: dhv(at)dhv.de

 
 

Mitgliedschaften und Initiativen

Mitgliedschaften und Initiativen