Leichtathletik

Die Leichtathletik ist nicht nur die bedeutsamste olympische Sportart, sie ist auch durch Merkmale und Besonderheiten gekennzeichnet, die sie von allen anderen Sportarten unterscheidet. Sie ist die Sportart mit den meisten olympischen Disziplinen (24) und den meisten teilnehmenden Nationen.

Nicht zu vergessen sind die sogenannten nichtolympischen Disziplinen in der Leichtathletik (z.B. Crosslauf, Berglauf, Halbmarathon, Ultramarathon).
Insbesondere die Komplexität und Disziplinvielfalt ist ein Kennzeichen der Leichtathletik und mit strukturellen, konzeptionellen Besonderheiten und personellen Anforderungen verbunden.
Wo?

Leichtathletik kann allein oder im Verein betrieben werden. 900 000 Leichtathletik-Mitglieder sind in 7700 Vereinen organisiert. Nachwuchsleistungssport bis zur Teilnahme an Meisterschaften auf nationaler Ebene wird in circa 600 Vereinen betrieben, die regional im gesamten Bundesgebiet verteilt sind. In 3900 DLV-Lauf-, Walking- und Nordic-Walking-TREFFs werden zudem Woche für Woche unter fachlicher Anleitung fast 200.000 Personen bewegt.
Leichtathletik-Wettkämpfe finden im Stadion oder in einer Sporthalle statt, Geherwettkämpfe und sehr lange Laufwettbewerbe dagegen auf der Straße.
Wie oft?

Der Schlüssel zum Erfolg liegt in der Regelmäßigkeit. Je nach Alters- und Leistungsklasse sind Trainingsumfänge und –intensitäten sehr variabel. Das Leichtathletik-Training ist sehr vielseitig und kann den individuellen Stärken des einzelnen Athleten angepasst werden. Begonnen wird nach der Allgemeinen Grundlagenausbildung mit einem systematischen Basistraining, für jede Art der Leichtathletik. Es ist sehr vielseitig ausgerichtet und besteht aus Laufen, Springen und Werfen sowie Inhalten aus anderen Sportarten (Spielen, Turnen, Gymnastik). Das richtige Erlernen von Bewegung steht im Vordergrund, der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Gebiet der Koordination.
Das Aufbautraining schließt sich innerhalb des Nachwuchstrainings an das Grundlagentraining an, im Jugendalter wird mehr und mehr blockorientiert und disziplinspezifisch trainiert. Zum Training gehören die Schwerpunkte Laufschulung, Koordination, allgemeine Kräftigung, Technikschulung, Ausdauertraining, Sprints und Sprungläufe.
Dritte Stufe eines langfristigen Trainingsaufbaues ist das Hochleistungstraining.
Was ist zu beachten?

Um Leichtathletik zu betreiben, bedarf es keiner großen Ausrüstung. Es genügt normale Sportbekleidung und ggfls. gutes Schuhwerk. Vor Beginn sollte man sich einer eingehenden Sportuntersuchung unterziehen und den Sport mit Augenmaß beginnen, um Überlastungen zu vermeiden. Außerdem sollte auf die richtige Ernährung und Flüssigkeitszufuhr geachtet werden. Selbstverständlich sollte eine Sportpause bei Verletzungen und Erkältungen eingelegt werden, um keinen gesundheitlichen Schaden davon zu tragen.
Für die Teilnahme an Leichtathletik-Wettkämpfen gilt folgende Altersklasseneinteilung:
Schüler A – D (8/9 Jahre bis 14/15 Jahre)
Jugend A (18/19 Jahre) + Jugend B (16/17 Jahre)
Junioren (20 – 22 Jahre)
Männer und Frauen (20 Jahre und älter)
Senioren (ab 30 Jahren im 5-Jahres-Rhythmus) – siehe auch unter richtigfitab50.de
Weitere Informationen …
Deutscher Leichtathletik-Verband
Alsfelder Strasse 27
64289 Darmstadt
Telefon: 06151-77080
Telefax: 06151-770811
E-Mail: zentrale(at)leichtathletik.de
Internet: www.leichtathletik.de

 
 

Mitgliedschaften und Initiativen

Mitgliedschaften und Initiativen