Funktionsgymnastik

Der Begriff Funktionsgymnastik umfasst die Durchführung von Bewegungsübungen, die auf die Funktion des Körpers abgestimmt sind.
Der menschliche Organismus ist in hohem Maße anpassungsfähig. Die Organfunktion bleibt jedoch nur erhalten, wenn sie ständigen Reizen unterliegt. Für den Bewegungsapparat ist die Bewegung als entwickelnder und erhaltender Reiz von grundsätzlicher Bedeutung. Durch ausgewählte Dehnungs-, Kräftigungs-, Mobilisations- und Lockerungsübungen, die die anatomischen und physiologischen Bedingungen bzw. die Funktion des Organismus berücksichtigen, kann die körperliche Leistungsfähigkeit wiederhergestellt bzw. erhalten und verbessert werden, um muskuläre Dysbalancen zu vermeiden und Verletzungsneigungen zu minimieren.
(wb)

Lesen Sie auch Muskulatur, Wirbelsäule, Kraft, Beweglichkeit und Koordination

 
 

Mitgliedschaften und Initiativen

Mitgliedschaften und Initiativen