Yoga

Yoga ist ein Jahrtausende altes indisches Übungssystem zur Erlangung von Harmonie und zur Erweiterung des Bewusstseins.

Das Hatha Yoga ist die bekannteste Yoga-Art und bildet für viele Menschen den Einstieg ins Yoga. Die folgenden drei körperorientierten Bestandteile sind typisch für das Hatha Yoga: "Asanas" sind Körperübungen, bei denen bestimmte Körperstellungen eine Zeit lang gehalten werden. Durch Asanas soll auf sanfte Art Muskelstärke, Flexibilität und Körperbewusstsein entwickelt werden. Durch das ruhige Halten der Stellungen wird blockierte Lebensenergie (Prana) wieder zum Fließen gebracht, innere Heilkräfte werden aktiviert und die inneren Organe werden besser durchblutet. "Pranayama" sind Atemübungen, die zu einer natürlichen Atmung zurückführen sollen und die Lebensenergie wieder aufbauen. Die "Tiefenentspannung" wird in der Rückenlage durchgeführt und entspannt systematisch alle Teile des Körpers einschließlich des Geistes. Außerdem werden im Hatha Yoga Ratschläge für eine gesunde Lebensführung gegeben.

Das Hatha Yoga umfasst körperorientierte Praktiken und entwickelt den physischen Körper. Kundalini Yoga ist das Yoga der Energie und entwickelt den Energiekörper. Bhakti Yoga ist das Yoga der Hingabe und Liebe und entwickelt den Gefühlskörper. Raja Yoga umfasst mentale Techniken und Techniken der Meditation und entwickelt die Psyche. Jnana Yoga ist das Yoga des Wissens und entwickelt Intellekt und Intuition. Karma Yoga ist das Yoga der Tat und hilft, alles ins tägliche Leben zu integrieren. Als ganzheitliches Yoga bezeichnet man eine Kombination der verschiedenen Yoga-Arten.

(wb)

 
 

Mitgliedschaften und Initiativen

Mitgliedschaften und Initiativen