Adipositas

Adipositas (Fettsucht) beschreibt einen Zustand, der durch eine sehr große Anhäufung von Fettgewebe im Verhältnis zur fettfreien Körpermasse gekennzeichnet ist. Meist ist die Fettsucht Folge einer übermäßigen Nahrungsaufnahme und eines zu geringen Energieverbrauchs. Nur selten entsteht Adipositas aufgrund einer Krankheit wie z.B. einer Stoffwechselstörung. Die Begriffe Adipositas (Fettsucht) und Übergewicht sind nicht identisch.

Zur Reduktion von Adipositas (Übergewicht) kommt dem Sport eine besondere Bedeutung zu. Allerdings wird der Kalorienverbrauch infolge sportlicher Betätigung meist erheblich überschätzt. Darüber hinaus ist die Leistungsfähigkeit übergewichtiger Personen oft sehr gering. Daher ist eine Belastungshöhe, die zu einer Gewichtsreduktion führen kann, häufig nicht erreichbar. Körperliche Aktivität in Kombination mit einer entsprechenden Beschränkung der Nahrungszufuhr zeigen jedoch gute Erfolge. Stärkere körperliche Belastung reduziert den Appetit und regt sowohl während als auch über die Belastungsphase hinaus Stoffwechselprozesse an.

Lesen Sie auch Übergewicht

 
 

Mitgliedschaften und Initiativen

Mitgliedschaften und Initiativen