DOSB klärt über Medikamentenmissbrauch im Breitensport auf

10.08.2014

Die Aufklärungsoffensive des DOSB gegen Medikamentenmissbrauch im Breiten- und Freizeitsport geht in die nächste Runde.

Die Unterlagen zum Fortbildungs-Modul "Medikamentenmissbrauch im Breiten- und Freizeitsport"; Foto: DOSB

Dieses Mal stehen die Übungsleiter/innen, Trainer/innen und Jugendleiter/innen  im Mittelpunkt, die mit eigens entwickelten Lehr- und Lernmaterialien für das Thema Medikamentenmissbrauch sensibilisiert werden sollen.

In Gemeinschaftsarbeit aus Wissenschaftlern, Lehrreferenten und „Praktikern“ hat der DOSB ein Fortbildungsmodul vorgelegt, welches den Mitgliedsorganisationen des DOSB zur Verfügung gestellt wird. Die Verbände erhalten eine Mappe mit allen notwendigen Arbeitsmaterialien, die für eine abwechslungsreiche Gestaltung einer solchen Fortbildung benötigt werden. Damit will der DOSB die Verbände für die Aufklärungs- und Sensibilisierungsarbeit motivieren und sie dabei unterstützen, das Thema in ihr Qualifizierungssystem aufzunehmen.

Das Gesamtpaket setzt sich aus dem Grundlagenmodul „Hintergrundwissen zum Medikamentenmissbrauch im Sport“ mit zwei Lerneinheiten und dem Aufbaumodul „Sensibilisierung und praktische Tipps zur Vermeidung von Medikamentenmissbrauch in Fitness-Studios“ mit vier Lerneinheiten zusammen, jeweils mit Materialien für die Referenten und Teilnehmer. Insbesondere das Grundlagenmodul als allgemeine Sensibilisierung und Aufklärung kann – je nach Bedarf (Zeitbudget, Zielgruppe etc.) – auch unabhängig vom Aufbaumodul mit zwei Lerneinheiten zum Einsatz kommen.

Der DOSB stellt den im organisierten Sport Engagierten das Fortbildungsmodul zu einem Selbstkostenbetrag in Höhe von 25 Euro zur Verfügung. Alle anderen kostet das Modul 59 Euro. Die Bezahlung erfolgt auf Rechnung.

Kontakt über Brigitte Dietrich per E-Mail dietrich(at)dosb.de oder telefonisch 069/6700-298

(Quelle: DOSB)

 
 

Mitgliedschaften und Initiativen

Mitgliedschaften und Initiativen