Gesundheitssport: „Das neue Portal ist sinnvoll und nützlich“

01.12.2016

Anfang Oktober wurde das Antragsverfahren für Kursanbieter in Vereinen vereinfacht. Wie es ankommt, dazu fragt der LSB Nordrhein-Westfalen beim Kreissportbund Kleve nach.

Das neue Antragsverfahren erleichtert Übungsleiterinnen und Übungsleitern den Prüfantrag für die Präventionssiegel. Foto: LSB NRW

Mit dem neuen Antragsverfahren des Deutschen Olympische Sportbundes (DOSB), der Kooperationsgemeinschaft der Krankenkassen und der Zentralen Prüfstelle Prävention (ZPP) können seitdem mit nur einem Online-Antrag zwei wichtige Qualitätssiegel auf einmal beantragt werden. Die entsprechende Internetplattform des DOSB, die gemeinsam mit der ZPP aufgebaut wurde, ermöglicht es Übungsleiterinnen und Übungsleitern, einen gemeinsamen Prüfantrag für die Siegel SPORT PRO GESUNDHEIT und „Deutscher Standard Prävention“ online einzureichen. Die Teilnahme an mit beiden Siegeln ausgezeichneten Kursen wird von allen an der Prüfstelle beteiligten Krankenkassen bezuschusst. Wie kommt die neue Plattform in der Praxis an? Frank Michael Rall, Pressesprecher des Landessportbundes (LSB) Nordrhein-Westfalen, hat bei Sarah Ising vom Kreissportbund (KSB) Kleve nachgefragt.

Seit kurzem gibt es die Serviceplattform, die auch Ihren Vereinen im Kreis Kleve eine deutliche Erleichterung bringen soll – wie sind Ihre ersten Eindrücke?

SARAH ISING: Der erste Eindruck ist positiv. Die Serviceplattform fasst übersichtlich die wichtigsten Informationen und Neuerungen für die Vereine zusammen. Das erspart ein langes Durchklicken bei den verschiedenen Institutionen, wie es bisher der Fall war. Die Tatsache, dass Online-Anträge auf Wunsch direkt von der ZPP mitgeprüft werden, kostet zudem weniger Zeit und vereinfacht die bürokratischen Wege. Wünschenswert wäre noch eine Verknüpfung zu den Qualifizierungsangeboten im Bereich Prävention.

Wie können Sie als Kreissportbund das neue Portal in Ihrem Arbeitsalltag sinnvoll nutzen?

Da wir als KSB Kleve keine eigenen Angebote haben, durchlaufen wir den Zertifizierungsprozess nicht in der Form wie die Vereine. Wir nutzen das Portal vor allem für die Beratung. So verweisen wir zum Beispiel im Zuge einer SPORT PRO GESUNDHEIT-Erstberatung auf die Plattform. Die Vereine können dort dann nochmal genauer nachlesen und die passgenauen Informationen abrufen. Das Serviceangebot kann nicht nur für Vereine und Übungsleitungen hilfreich sein, sondern auch für Fachkräfte, wenn auf die Schnelle bestimmte Details nachgelesen werden müssen.

Warum ist es wichtig, dass sich Vereine mit diesem digitalen Antragsverfahren beschäftigen?

Die Digitalisierung ist im Sport allgegenwärtig. Viele Vereine haben ihre eigene Verwaltung bereits digitalisiert oder sind auf dem Weg dorthin. Dass ein neues Portal im Gesundheitssport diese Entwicklung aufgreift, ist sinnvoll und nützlich. Es erleichtert den Prozess von der Beantragung bis hin zur Vergabe des Qualitätssiegels für alle Beteiligten. Vereine oder Übungsleitungen, denen dies – noch – nicht so leicht fällt, können sich nach wie vor an die persönlichen Ansprechpartner beim KSB oder LSB wenden. Diese geben Hilfestellung in allen Fragen rund um das Siegel.

(Quelle: LSB Nordrhein-Westfalen)

 
 

Mitgliedschaften und Initiativen

Mitgliedschaften und Initiativen