Tipp des Monats: Fun & Fitness: Mannschafts- und Rückschlagspiele mal anders!

01.10.2010

In der Ausgabe September/Oktober 2010 von "Gesund + fit" gibt es Informationen zu Fun & Fitness

"Rückschlagspiele" Foto: DTTB

Gerade im Sommer, wenn man draußen Sport treiben kann, haben Funsportarten Hochkonjunktur. Offensichtlich ist gerade diese Jahreszeit dazu angetan, neue Sporttrends zu erfinden oder aber traditionelle Sportarten zu "entstauben". Den sogenannten Funsportarten ist gemeinsam, dass nicht so sehr der Wettkampf- oder Leistungsgedanke im Vordergrund steht, sondern eher das Erleben und Spaß haben.

Häufig handelt es sich bei Funsportarten um Individualsportarten wie Slackline oder Skateboarding, aber auch die Mannschaftssportarten haben den Trend zur Erlebnisorientierung erkannt und wandeln sich. Dies passiert häufig durch Beachvarianten (siehe auch SportPraxis 7 + 8/2010) wie Beachvolleyball, Beachhandball oder Beachsoccer, aber auch dadurch, dass verschiedene Sportarten zu einem Mannschaftsevent zusammengeführt werden. Gerade bei letzterer Form steht der Spaß in der Gruppe im Vordergrund.

Fun & Fitness: Quattroball, Foto: SC MemmelsdorfQuattroball
Quattroball vereint die vier Ballsportarten Basketball, Fußball, Handball und Volleyball zu einem Funsportevent. Diese Turnierform wird meist im Sommer auf Rasen- oder Tartanplätzen ausgetragen. Der Reiz besteht darin, dass alle Teilsportarten von einem Team, welches maximal aus 12 Personen (reine Herrenmannschaften dürfen nur 10 Spieler melden) bestehen darf, absolviert werden müssen, so dass das Team mit den besten Allroundern die besten Chancen auf den Sieg hat.
Über zwei Tage bestreitet jede Mannschaft in jeder Sportart je zwei Spiele. Die Spielzeit dauert für alle Sportarten 2 x 10 Minuten. Für einen Sieg gibt es zwei Punkte, bei einem Unentschieden jeweils einen Punkt. Beim Quattroball gibt es keine Halbzeitpause, sondern nach dem Halbzeitpfiff beginnt sofort die 2. Halbzeit.
Für die einzelnen Disziplinen gibt es einige Regeländerungen, die zu beachten sind:

Basketball:
* Keine 24-Sekunden-Regel.
* Keine 8-Sekunden-Regel.
* Spielausschluss beim 3. persönlichen Foul.
* Dunkings (auch beim Aufwärmen) sind verboten (Disqualifikation des Spielers für das laufende Spiel).
* Nach Durchsage der letzten Spielminute werden alle Fouls mit 2 Freiwürfen bestraft.

Fußball:
* Gespielt wird auf einem Kleinfeld mit Jugendtoren.
* 1 Torwart, 5 Feldspieler.
* Keine Abseitsregel.
* Strafstoß vom Mittelpunkt der Strafraumbegrenzung (10 Meter).
* 3-Minuten-Zeitstrafe bei groben Fouls möglich.
* Es dürfen keine Schraubstollenschuhe getragen werden.

Handball:
* Es wird auf Rasen gespielt.
* 1 Torwart, 6 Feldspieler.
* ohne Freiwurfkreis, bei Freiwürfen geeigneten Abstand wählen (Kontrolle durch den Schiedsrichter).
* 2-Minuten-Zeitstrafe bei groben Fouls möglich.

Volleyball:
* Keine Spielsätze.
* Punkte werden beim Seitenwechsel gezählt.
* Aufschlag hat in der 1. Halbzeit die im Spielplan erstgenannte Mannschaft, in der 2. Halbzeit die andere.
* Punkte können auch bei gegnerischem Aufschlag gemacht werden (Ralley-Point-Zählweise).

Mehr über Quattroball unter www.quattroball.de

Seite:  2 Nächste >

 
 

Mitgliedschaften und Initiativen

Mitgliedschaften und Initiativen