SPORT PRO FITNESS - ein Qualitätssiegel für höchste Ansprüche

Das neue Qualitätssiegel SPORT PRO FITNESS stellt den hohen Standard vereinseigener Gesundheits- und Fitnessstudios heraus. Mit dem Siegel verschafft der organisierte Sport den Vereinen erstmals eine bundesweite Basis, sich im großen Markt der Fitnessanbieter qualitativ abzusetzen. Sportvereine sind eingeladen, das Qualitätssiegel beim Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) zu beantragen. Studionutzern will SPORT PRO FITNESS Orientierungshilfe im Markt der Fitnessstudio-Anbieter geben. Und Vertrauen schaffen: Ein mit dem Qualitätssiegel ausgezeichnetes Vereinsstudio verfügt über Personal mit hoher Qualifizierung und Serviceanspruch, beste Geräteausstattung und Hygienestandards.

Ankündigung:

DIN Norm für Fitness-Studios kommt

Anfang 2013 erscheint eine DIN Norm für Fitness-Studios. Aber was ist eine DIN Norm? Und was bedeutet das für vereinseigene Fitness-Studios? - Eine DIN-Norm ist ein unter Leitung eines Arbeitsausschusses im Deutschen Institut für Normung (DIN) erarbeiteter freiwilliger Standard, in dem Gegenstände oder Dienstleistungen vereinheitlicht sind. Das bedeutet, eine DIN Norm ist eine Empfehlung und keinesfalls automatisch verpflichtend für alle. Eine DIN Norm lässt sich auch als ein inhaltlicher Wegweiser oder ein roter Leitfaden für das konzeptionelle Arbeiten begreifen. Diese entstehen auf Anregung und durch die Initiative interessierter Kreise.

Im Jahr 2008 hatte der TÜV Rheinland einen Normungsantrag für Fitness-Studios beim DIN Institut gestellt. Daraufhin hat das DIN Institut einen entsprechenden Arbeitsausschuss gegründet. Verschiedene Interessensgruppen von Fitness-Studios-Betreibern, Herstellern, Prüfinstitute und Verbrauchervertretung begrüßten diesen Normungsantrag und waren im Arbeitsausschuss vertreten. Der Auftrag des Ausschusses lautete Mindestanforderungen für die Gewährung der Sicherheit und Qualität für Fitness-Studios hinsichtlich Studioausstattung und -management festzulegen. Damit die Interessen des organisierten Sports in der DIN Norm berücksichtigt werden, hat sich auch der Deutsche Olympische Sportbund an der Ausschussarbeit beteiligt. Dadurch konnten eine Reihe von Nachbesserungen durchgesetzt werden, die Standard in vereinseigenen Fitness-Studios sind. Doch blieb bis zuletzt strittig, welche Ausbildungen für Mitarbeiter/-innen in Fitness-Studios in der DIN Norm gelten sollten.

Auf der letzten Sitzung des DIN Normausschusses am 27./28. August 2012 haben die Anwesenden die aktuelle Version der DIN Norm verabschiedet, jedoch - auf Druck des DOSB - mit dem Hinweis versehen, dass das Kapitel zum Personaltableau, in dem genau diese Ausbildungsfragen beschrieben sind, bis Ende August 2013 zu überarbeiten ist. Nachdem wir nun belastbare Zusicherungen haben, das geeignete Ausbildungsgänge unserer Mitgliedsorganisationen Aufnahme in die DIN Norm finden werden, haben wir unter dieser Maßgabe der jetzt vorliegenden Fassung zugestimmt. Über den weiteren Fortgang werden wir Sie auf dem Laufenden halten.

(Quelle: DOSB)

 
 

Mitgliedschaften und Initiativen

Mitgliedschaften und Initiativen