SPORT PRO FITNESS - Qualitätskriterien

Die Qualitätskriterien von SPORT PRO FITNESS

Mit dem Siegel SPORT PRO FITNESS werden vereinseigene Fitness-Studios ausgezeichnet. Das zertifizierte Studio erfüllt die Kriterien des standardisierten Prüfkatalogs und reicht die von Seiten der Verbände benötigten Unterlagen ein. Der klassische Fitness- und Kursbetrieb stellt eine räumliche Einheit dar, wobei der Fitnessbereich (Trainingsfläche mit Geräten) und die Kurse in abgetrennten Räumen angeboten werden müssen. Die Mehrzahl der angebotenen Kurse hat eine Mindestdauer von 45 Minuten.

Ein Fitness-Studio, das mit dem Qualitätssiegel SPORT PRO FITNESS ausgezeichnet wird, erfüllt die hohen Maßstäbe, die das Zertifikat fordert. Das Studio muss acht verschiedenen Kriterien gerecht werden, die durch ein Punktesystem überprüft werden:

1. Qualifikation des Leitungs- und Betreuungspersonals
Nur wer entsprechend ausgebildet ist, darf ein Studio leiten. Das bedeutet entweder den Abschluss eines sportwissenschaftlichen Hochschulstudiums, die Ausbildung zum Sport- und Gymnastiklehrer, zum Physiotherapeuten oder in einem Bewegungsberuf (z.B. med. Bademeister/in, Masseur/in). Geprüft wird u. a. ob alle Mitarbeiter im sportlichen Bereich eine sportpraktische Lizenz haben und ob studiointerne Fortbildungen durchgeführt werden.

2. Sportfachliche Betreuung
Ein gesundheitsförderndes Training in einem SPORT PRO FITNESS-Studio setzt voraus, dass während des Trainings Fachpersonal im Studio anwesend ist, es einen Eingangstest zu Ausdauer, Beweglichkeit und Muskelfunktion gibt, ein Anamnesebogen erstellt wird und eine ausführliche Einweisung an den Geräten erfolgt.

3. Geräteausstattung
Im Cardiobereich müssen Geräte wie Fahrradergometer, Laufband, Stepper und Crosstrainer bereit stehen. Zur allgemeinen Kräftigung finden sich Trainingsmaschinen mit geführten Übungen (Maschinen, die den Bewegungsablauf vorgeben). Der Rumpf kann mit einem Rückentrainer mit und ohne Gewicht, einem Bauchtrainer, einem Bauchroller und einem Rumpfdrehgerät gekräftigt werden. Für die oberen Extremitäten kann man mit einem Latzug, einem Pullover, einem Bankdrück- und Rudergerät, einer Klimmzugstange, einem Bizeps- und Trizepsgerät und Dips trainieren. Es gibt die Möglichkeit, die Beine mit einem Strecker, einer Beinpresse, einem Beinbeuger, einem Adduktoren-, einem Abduktoren- und einem Hüftbeugegerät in Form zu bringen. Der Gymnastikbereich stellt unter anderem Matten, Schautafeln zum Dehnen, eine Sprossenwand und Wackelbretter zur Verfügung. Gymnastikkurse, z. B. Aerobic oder Pilates werden angeboten. Für die Kurse finden sich Ausstattungsutensilien wie Headset, Pezzibälle und Steps. Alle Geräte müssen einem Sicherheitsstandard (GS, TÜV) entsprechen und regelmäßig gewartet werden.

4. Kursangebote
Ein abwechslungsreiches Kursangebot gehört in den Fitness-Studio-Alltag wie eine optimale Geräteausstattung. Pro Kurs in den Bereichen Herz-Kreislaufangebote, Kraft- und Koordinationstraining sowie Entspannung/Wellness können die Vereine Punkte sammeln. Speziell hervorgehoben werden auch präventive/rehabilitative Gesundheitssportangebote, welche beispielsweise mit dem Siegel SPORT PRO GESUNDHEIT ausgezeichnet sind.

5. Präventionsmaßnahmen
In diesem Bereich liegt der Fokus auf der Mitarbeiterfortbildung und Mitgliederinformation. Werden die Themen Herz-/ Kreislauferkrankungen, Erkrankungen des Haltungs- und Bewegungsapparates und Medikamentenmissbrauch in diesem Zusammenhang bearbeitet? Verpflichtend ist die Benennung eines Missbrauchsbeauftragten, welcher namentlich im Studio bekannt gemacht wird.

6. Räumliche Bedingungen
Geprüft wird, ob es z. B. einen separaten Gerätebereich, einen extra Gymnastikraum und einen Dehnbereich mit Spiegel gibt. Im Sanitärbereich wird u. a. auf abschließbare Spinde, auf die Be- und Entlüftungstechnik geachtet. Darüber hinaus gibt es Punkte für ein Schwimm- oder Dampfbad. Relevant sind ebenfalls Fragen rund um die Funktionsräume wie z. B. den Empfang. Ebenso für eine kostenlose Parkplatznutzung sowie die Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel (bis zu 300 m). Eine Rolle für die Vergabe des Qualitätssiegels spielt außerdem das Rauchverbot in allen Räumlichkeiten, die Handtuchpflicht im Gerätebereich etc. Dass die gesetzlich vorgeschriebenen Sicherheitsregeln und Bedingungen für den Betrieb eines Fitness-Studios eingehalten werden, ist unabdingbar für das Qualitätssiegel SPORT PRO FITNESS.

7. Service
Für die folgenden Serviceleistungen können die Vereine Punkte erwerben: Gibt es ein Rücktrittsrecht und ein Probetraining? Verlangt der Vertrag keine Mindestlaufzeit? Gibt es eine Ernährungsberatung und die Möglichkeit, Kinder betreuen zu lassen? Gibt es Kooperationen im Gesundheitsbereich?

8. Umweltkriterien
Im Sinne des Umweltschutzes legt SPORT PRO FITNESS Wert auf Ressourcenschonung (z. B. bei Herzenergie und Strom) und vergibt Zertifikatspunkte beispielsweise für eine Wärmedämmung des Hauses und isolierende Fenster.

 
 

Mitgliedschaften und Initiativen

Mitgliedschaften und Initiativen