Bowling / Kegeln

Bild: Bongarts

Eine ruhige Kugel schieben – Beim Kegeln und beim Bowling geht das ohne schlechtes Gewissen. Denn für beide Spiele braucht es eine ruhige Hand, um der Kugel einen stabilen Lauf zu geben. Schließlich müssen Kegel getroffen werden, die rund 30 Meter entfernt sind. Die körperliche Beanspruchung ist beim Kegeln moderat, beim Bowling aufgrund des Gewichts der Kugeln etwas höher. Regelmäßig gespielt, trainieren Kegeln und Bowling vor allem die Koordination.

Wo?

Kegeln und Bowling ist in zahlreichen Vereinen in Deutschland möglich. Eine Auswahl an Kegelclubs findet sich beim Deutschen Keglerbund. Insgesamt gibt es hierzulande mehr als 243 000 aktive „Kegelbrüder“. Das bei jungen Leuten beliebtere Bowling ist mittlerweile ebenfalls fest im Vereinsleben etabliert. Informationen über Clubs gibt es bei der Deutschen Bowling Union. Zusätzlich kann in zahlreichen privaten Restaurants und Sportstätten gespielt werden. Hier hilft eine einfache Suche über die Gelben Seiten.

Wie oft?

Für viele Menschen geht es beim Bowling und Kegeln hauptsächlich um den Spielspaß. Das heißt: Gespielt wird je nach Lust und Laune. Für Wettkämpfe und Meisterschaften im aktiven Vereinsleben reicht das aber nicht aus. Mindestens zwei Trainingseinheiten pro Woche sollten in diesem Falle auf dem Plan stehen. Im Vordergrund steht die Technik, vor allem die Koordination bestimmter Bewegungen zum Erreichen der optimalen Kugellauflinie. Für aktive Kegler und Bowling-Spieler ist zusätzlich ein Ausgleichssport wie Schwimmen und eine gezielte Stärkung der Rückenmuskulatur sinnvoll. So mancher Wettkampf kann sich über Stunden hinziehen. Dann werden Ausdauer und Kraft gebraucht. Eine Bowlingkugel kann immerhin bis zu sieben Kilogramm wiegen.

Was ist zu beachten?

Gelegenheitsspieler sollten darauf achten, nicht mit zu viel Elan ans Bowling oder Kegeln zu gehen. Wer sich nicht aufwärmt, die Kugeln mit übertriebenem Schwung wirft oder zu schwere Kugeln aussucht, kann sich leicht Zerrungen an Rücken- und Armmuskulatur und eine Gelenkreizungen zuziehen. Im Spiel sollte außerdem auf eine gleichmäßige Atmung geachtet werden, um einen übermäßigen Pressdruck zu vermeiden. Fürs Bowling und Kegeln gibt es bestimmte Schuhe, die im Sporthandel erhältlich sind oder auch vor Ort ausgeliehen werden können.

Weitere Informationen ...

Deutscher Kegler- und Bowlingbund
Wilhelmsaue 22
10715 Berlin
Telefon: (030) 87 31 299
Telefax: (030) 87 37 314
E-Mail: dkb(at)kegelnundbowling.de

 
 

Mitgliedschaften und Initiativen

Mitgliedschaften und Initiativen