Handball

Bild: picture-alliance/dpa

Handball ist eine Spielsportart, die wesentliche Wurzeln in Deutschland hat.
Handball ist ein Mannschaftsspiel, das durch Vielfalt an physischen und psychischen Anforderungen einem „sportlichen Mehrkampf“ entspricht.

Seine Merkmale sind Schnelligkeit, Dynamik, Kreativität, Kampfkraft und Spannung – nach Regeln, fair und emotional. Charakteristisch und faszinierend ist die hohe Zahl erzielter Tore oder das Verhindern von Toren durch aktive Abwehr und glanzvolle Torhüterparaden – das schafft Emotionen. Alle Kinder, Jugendliche und Erwachsene können sich in Mannschaften/Gruppen bei verschiedenen Spielformen messen. Vergleiche sind auf unterschiedlichen Leistungsebenen im Breitensport und Leistungssport möglich. Die Vielzahl der körperlichen, geistigen und sozialen Anforderungen sind ideale Voraussetzungen für eine positive individuelle Entwicklung der Sportlerin/des Sportlers. Jeder einzelne ist für ein effektives Zusammenspiel in der Mannschaft und für den gemeinsamen Erfolg bedeutsam. Training, Wettkampf und Vereinsleben ermöglichen den Sportlern und allen Beteiligten emotionale Erlebnisse. Handball ist in Deutschland die beliebteste Hallenspielsportart mit großer Medienwirksamkeit.

Wo?

Der DHB ist der weltgrößte Handball-Verband und alleiniger Vertreter des organisierten Handballs in Deutschland und damit auch auf internationaler Ebene.
Durch die Organisation des Handballs übernimmt der DHB eine wichtige gesellschaftliche Funktion.
Die Struktur mit Bundesliga-Vereinigungen, Regional- und Landesverbänden, Bezirks- oder/und Kreisfachverbänden und Vereinen ist partnerschaftlich ausgerichtet.
Vereine und Abteilungen sind Basis des DHB, haben Mitwirkung an Entscheidungen und tragen deren Umsetzung.
Der Bundesverband und folgend seine Gliederungen geben als Dienstleister konzeptionelle und in Teilbereichen direkte Anleitung und Unterstützung für die Vereine und Mitglieder.
Neben dem Handball in der Halle hat sich in Deutschland eine sommerliche Alternative entwickelt. Im Beachhandball sind Sommer für Sommer viele Tausende Spieler und Spielerinnen aus allen Altersklassen aktiv.
Beachhandball und in regionalen Bereichen auch der traditionelle Feldhandball geben auch älteren Aktiven zusätzlich die Möglichkeit, dem Sport treu zu bleiben.

Wie oft?

Handball kann nur erfolgreich spielen, wer auch trainiert. Je nach Alters- und Leistungsklasse sind Trainingsumfänge sehr variabel. Im Jugendbereich liegt der Schwerpunkt auf der individuellen Ausbildung im technischen und taktischen Bereich. Je nach Zielvorstellung sind die Trainingsumfänge sehr unterschiedlich angelegt.
Ein Stützpunktsystem hilft bei der gezielten Sichtung und Schulung junger SpielerInnen, die später die Auswahlmannschaften des DHB und die Basis der Vereinsmannschaften bilden.
Wichtig ist eine fundierte Grundausbildung, die durch eine strukturierte Ausbildung der Übungsleiter und Trainer gewährleistet wird.

Was ist zu beachten?

Handball wird in der Halle mit 6 gegen 6 Feldspielern und je einem Torwart gespielt. Die Tore sind 3m breit und 2m hoch und stehen in einem neutralen Raum am Ende des Spielfeldes. Dieser Raum, den die Spieler nicht betreten dürfen, wird mit einer Linie im Abstand von 6m um das Tor gekenn-zeichnet.
Andere Spielformen mit weniger Spielern oder im Jugendbereich auf kleinere Tore sind möglich. Eine Variante ist der Beachhandball, der auf einem deutlich kleineren Feld im Sand mit 3 gegen 3 + Torwart gespielt wird.
Im Handball ist die Taktik und ihre technische Umsetzung auf den verschiedensten Ebenen möglich, angepasst an die Spielstärke der jeweilig Beteiligten.

Weitere Informationen ...

Deutscher Handball-Bund
Breiten- und Freizeitsport
Strobelallee 56
44139 Dortmund
Telefon: (0231) 91 19 1-0
Telefax: (0231) 12 40 61
E-Mail: info(at)dhb.de

 
 

Mitgliedschaften und Initiativen

Mitgliedschaften und Initiativen