Rugby

Foto: Bongarts

Rugby ist ein Sport für Hartgesottene und auf Grund seiner großen Belastung vor allem etwas für junge Menschen. Das schnelle Mannschaftsspiel, das seine Heimat in England hat, fordert den Körper voll heraus. Eine hohe Fitness ist daher unabdingbar. Bei der scheinbar wilden Jagd nach dem Ei förmigen Ball, die in Wirklichkeit ein streng reglementiertes Spiel mit viel Taktik ist, werden besonders Koordination, Schnelligkeit und Ausdauer trainiert.

Wo?

Die Rugby-Gemeinde in Deutschland ist noch vergleichsweise klein. Ungefähr 8 500 Aktive treten regelmäßig zu Punktspielen an. Der Deutsche Rugby-Verband hat alle Vereine aufgelistet. Rund 100 Männer- und 44 Frauenrugbyclubs lassen ihre Mannschaften Deutschland weit den Kampf um das Leder ausfechten. Zusätzlich bieten viele Hochschulen die Möglichkeit mitzuspielen.

Wie oft?

Wie jedes Mannschaftsspiel erfordert Rugby eine abgestimmte Zusammenarbeit im Team. Zur erfolgreichen Weiterentwicklung von Spieltaktiken und Spielzügen sollte zwei bis drei Mal pro Woche trainiert werden. Ein regelmäßiges Ausdauer-, Kraft- und Schnellkrafttraining gehört ebenso dazu. Das Krafttraining zielt dabei besonders auf die Beinkraft, die für den Abschuss des Balls und das Schieben im Gedränge gebraucht wird. Zusätzlich sind Sprungkraftübungen für das Fangen des Balles notwendig.

Was ist zu beachten?

Rugby ist ein harter Sport, bei dem mit nur wenig Schutzausrüstung gespielt wird (Kopfschutz, Genitalschutz, Schienbeinschützer). Daher ist hier Fairness das oberste Gebot. Ziel der 15 Spieler pro Team ist es, den Ball in das "Mal-Feld" oder die Endzone des Gegners zu tragen und dort abzulegen. Der Ball darf beim Rugby sowohl mit dem Fuß geschossen als auch mit den Händen geworfen werden, das allerdings nur nach hinten. Die Spieler versuchen so, den Ball in die gegnerische Endzone zu tragen. Um den Raumgewinn eines Gegenspielers zu verhindern, gibt es nur die Möglichkeit des Tiefhaltens, des „Tacklings“. Beinstellen, Schlagen oder Halten am Hals sind verboten. Bei längerfristigem aktiven Rugbyspiel sollte man vor allem auf die Knie- und Sprunggelenke und seine Wirbelsäule achten.

Weitere Informationen ...

Deutscher Rugby-Verband
Haus des Sports
Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg 10
30169 Hannover
Telefon: (0511) 14 763
Telefax: (0511) 16 10 206
E-Mail: office(at)rugby-verband.de

 
 

Mitgliedschaften und Initiativen

Mitgliedschaften und Initiativen