Fasten

Bei einer Nulldiät, bei der man gar nichts mehr isst, verliert der Körper bis zu 400 Gramm täglich. Der Stoffwechsel stellt sich beim Fasten vollkommen um, anfangs wird ein großer Teil der Eiweißreserven verbraucht, später wird mehr Fett als Eiweiß abgebaut. Es können Schlafstörungen, aber auch Gichtanfälle und Nierensteine auftreten. Viel Flüssigkeit ist beim Fasten sehr wichtig. Die schnelle Gewichtsabnahme kann motivieren, sich nun bewusst zu ernähren. Gelingt dies allerdings nicht, kommen auch hier mehr Pfunde zurück. Vor längerem Fasten sollte ärztlicher Rat eingeholt werden.

Lesen Sie auch Diät

 
 

Mitgliedschaften und Initiativen

Mitgliedschaften und Initiativen